Kindergarten Ideen Logo

Adventsgärtlein

Inhaltsverzeichnis

Ein zauberhafter Brauch, der auf besondere Weise in die Adventszeit einstimmt.

Erst mit dem Adventsgärtlein im Kindergarten wird es in mir so richtig vorweihnachtlich. Für mich persönlich ist dies eins der schönsten Feste im ganzen Kindergartenjahr, denn es berührt mich auf besondere Weise! Wenn du dein Kind in einem Waldorfkindergarten hast, weißt du, wovon ich spreche. Wenn nicht, möchte ich dir von diesem liebgewonnenen Brauch berichten.

Vorbereitungen

Liederbücher für das Adventsgärtlein

Liederbüchlein zum Ausleihen!

Diese kleinen Liederbücher habe ich aus Tonkarton und Kopien der Texte angefertigt. Aber keine Angst, sie sind nur zum Ausleihen und werden jedes Jahr wieder verwendet!

Die Apfellichter bereite ich vormittags mit den Kindern im Kindergarten vor: Äpfel auf Hochglanz polieren, ausstechen und mit einer Kerze versehen. Die Kinder helfen hier sehr gerne mit! Auch die Sterne aus Goldkarton schneiden die Kinder vormittags aus. Dabei plaudern wir schon über den Abend und die Vorfreude steigt. In der ersten Adventswoche kannst du die Sterne als „Familiensterne“ mit nach Hause geben.

Alternativ habe ich Sterne und Apfellichter auch schon mal einen Abend vorher mit den Eltern vorbereitet. Bei Punsch und Spekulatius haben wir zusammen Sterne ausgeschnitten, Äpfel ausgestochen und poliert und die Adventslieder zusammen gesungen.

Ein großer, abgedunkelter Raum im Kindergarten wird zunächst ausgeräumt. Die Eltern haben die Tage zuvor Tannenreisig gesammelt und in den Kindergarten gebracht. Diese Zweige werden dann nach dem Zurechtschneiden in Form einer großen Schnecke auf dem Boden des Zimmers verteilt.

Diese Schnecke ist so groß, dass ein Weg darin entsteht, den man begehen kann. In der Mitte dieser Tannenschnecke steht auf einem mit Tüchern geschmückten Podest eine große leuchtende Bienenwachskerze, auf einem Tablett in der Nähe stehen rotbackige und polierte Äpfel, welche mit einer kleinen Bienenwachskerze versehen sind. Die Kerze hat einen guten Halt, wenn ein paar sehr kurze Tannenzweige vorher in das Apfelloch gesteckt werden.

Der Abend beginnt

Die Kinder werden im lediglich von Kerzen beleuchteten Kindergarten am späten Nachmittag im Vorraum von mir empfangen. Die Eltern gehen derweil mit ihrem Liederheft schon in den vorbereiteten Raum, setzen sich still auf die Plätze (neben der Schnecke stehen die kleinen Stühle für die Kinder, dahinter und daneben die Stühle für die Eltern) und warten darauf, dass die Kinder singend den Raum betreten.

Sobald man den Raum betritt, nimmt man den angenehmen Duft des Tannenreisigs wahr, das ist schon ein Erlebnis für sich, auch der Anblick der Kerze in dieser Dunkelheit, die besondere Stille im Raum…

Wenn die Kinder den Raum singend betreten, dann stimmen auch die Eltern mit in den Gesang ein. Zu Beginn singen wir  das Lied „Über Sterne, über Sonnen“.  Alle Kinder setzen sich auf ihre Plätze, der Raum ist recht dunkel, er wird zu Beginn nur von dieser einen Kerze erhellt. Nun beginne ich mit dem folgenden Spruch:

"In der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht, leuchtet hell am Himmelszelt, schenkt sein Licht der ganzen Welt, in der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht."

Der Reihe nach steht jedes Kind einzeln auf, bekommt in seine Hände einen Apfel mit der Kerze gereicht und geht die Schnecke von außen nach innen zur großen Kerze (ich begleite jedes Kind, wenn es dies wünscht). Dort entzündet es seine Kerze an der Flamme in der Mitte, geht ein Stück den Weg der Schnecke zurück und stellt sein Apfellicht auf einen der goldenen Sterne, die auf den Tannenzweigen liegen. Dann geht das Kind zurück zu seinem Platz – das nächste Kind ist an der Reihe. Immer wird der Weg eines jeden Kindes vom Gesang der Eltern begleitet. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge der Lieder. Ich bespreche vorher mit den Eltern, dass jemand einfach ein Lied anstimmen kann, wenn jemand singen möchte. Dies hat sich sehr bewährt. Manchmal summen wir auch nur ein Lied oder wir genießen auch nur mal die Stille im Raum und den Zauber, der sich jedes Mal einstellt.

Mit jedem Kind, das in die Schnecke gegangen ist, sein Licht an der großen Kerze entzündet und es dann auf der Spirale abgestellt hat, wird der Raum lichter und lichter, bis der Raum am Ende von einer Vielzahl von kleinen Kerzlein erstrahlt – je mehr die Flamme in der Mitte von sich verschenkt, desto strahlender und heller wird es.

Wenn alle Kinder an der Reihe waren (auch die Apfellichter fehlender Kinder werden von mir in die Schnecke getragen und angezündet), gehe ich mit den Kindern zurück in den Vorraum, wo sie angezogen und verabschiedet werden.

Währenddessen sitzen die Eltern zunächst meist noch eine Weile sehr berührt und still auf ihren Plätzen. Zwei von ihnen sammeln dann der Reihe nach die strahlenden Apfellichter wieder auf dem Tablett ein und bringen sie in den Flur, wo die Kinder bereits warten und jedes von ihnen dann ein solches Äpfelchen bekommt. Mit dem Apfel und der brennenden Kerze darin gehen die Kinder zu ihren Eltern und immer gehen die Familien sehr berührt nach Hause.

Mit dem Apfellicht die erste Adventskerze entzünden

Mit der Kerze im Apfel wird bei uns zu Hause am Sonntag dann die erste der vier Kerzen angezündet. Das Apfellicht findet auf dem Jahreszeitentisch Platz und erinnert an diesen bezaubernden Abend.

Für mich ist es ein schöner Moment, jedes einzelne Kind zu betrachten, wie es auf seine ihm gemäße Weise den Weg in das Innerste der Schnecke geht und wieder zurück.

Das ist bei jedem Kind anders. Das eine Kind geht schnurstracks des Weges, ein anderes geht ganz langsam und betrachtet den Weg in völliger Ruhe, wieder ein anderes ist noch ängstlich und braucht eine begleitende Hand….jeder Mensch geht eben anders durch das Leben und das zeigt sich oft auch in anderer Weise im Adventsgärtlein.

Und hier noch eine Auswahl an Adventsliedern, die ich für die Liederbüchlein zusammengestellt habe.

Teile diesen Beitrag

Unterstütze mich

Inhaltsverzeichnis

Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Kindergarten Ideen Newsletter an...

… und erhalte regelmäßig tolle und kreative Tipps für deinen Kindergarten Alltag!

Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich und Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren und Widerrufshinweise findest Du in meiner Datenschutzerklärung. Das Newsletter Formular wird durch hCaptcha geschützt.  Bitte lese dazu die Bedingungen zur Privatsphäre.

Entdecke hier weitere tolle Artikel & Beiträge
Zeit sichtbar machen! Für jüngere Kinder ist Zeit ein Phänomen, welches sie oft noch nicht...
Auf zu Barbaras Eselkoppel Mit VW-Bus „Pauli“ waren Thomas und ich im Herbst noch einmal...
Katzenköpfe, Engelsflügel und Blätter so groß wie Bratpfannen! Eichen-, Buchen und Ahornblätter kennen ja die...
Wie aus Partygeschirr ein Fuchs entsteht Eigentlich mag ich ja Laternen mit echten Kerzen im...
Das Schmuddelwetter kommt! Leider können Kinder irgendwann nicht mehr wie hier auf dem Foto im...
Unbeliebter Frühstücksbesuch Gerade im Sommer ist die schönste Zeit für ein Frühstück unter freiem Himmel!...