Kindergarten Ideen Logo

Bohnenwette – toller Zählspaß in der Adventszeit!

Inhaltsverzeichnis

Für diesen liebgewonnenen Brauch muss ich ein bisschen ausholen, denn er entstand beim kuscheligen Hörbuch hören in der Vorweihnachtszeit:

Jedes Jahr im Dezember hören wir Astrid Lindgrens Weihnachts-Geschichten und ich verfalle dann immer ein bisschen in Nostalgie, denn ihre Geschichten aus alten Zeiten im zugeschneiten Schweden sind einfach soooooo schön und kindgerecht!

Wie aus einer Geschichte ein spannender Adventsbrauch wurde

Eine Geschichte von Astrid Lindgren hat es mir ganz besonders angetan und ich höre sie tatsächlich auch heute noch, wenn ich im November ostfriesische Krüllkuchen backe: „Wie wir in Bullerbü Weihnachten feiern“. Hier die Textstelle, die bei uns zu Hause den 24. Dezember um einen wunderschönen Brauch reicher gemacht hat – und das auf eine zauberhafte Art und Weise:

„Ich weiß nicht, wann woanders Weihnachten beginnt, aber bei uns in Bullerbü beginnt es an dem Tag, an dem wir Pfefferkuchen backen. Wir bekamen immer jeder einen großen Klumpen Teig und durften daraus backen, was wir wollten. Am liebsten stachen wir mit unserer besten Form kleine Schweinchen aus. Aber es war immer schwer diese Form zu bekommen, denn Lasse war jedes Mal schneller.

Und so war es fast gut, dass Lasse an diesem Tag das Backen vergessen hatte und mit Papa in den Wald fuhr. Bis er das gemerkt hatte und wieder zurück war, hatten Bosse und ich schon jeder 10 Schweinchen gebacken.

Am Ende machten wir aus unseren Resten einen großen Klumpen Teig und backten daraus einen Preisrätselkuchen. Der hieß so, weil er der Preis war, für ein Ratespiel, das wir immer spielten. Wir taten nämlich 322 Erbsen in eine Flasche und alle in ganz Bullerbü mussten dann raten, wie viele Erbsen sich in der Flasche befanden. Dieses Jahr gewann Großvater den Kuchen, denn er riet, es seien 320 Erbsen und war damit am Nächsten dran.“

Mit Bohnenflasche durch die Nachbarschaft

Meine kleine Tochter und ihre Freundin und Nachbarin schnappten sich also eine Flasche und zählten am 24. Dezember morgens Bohnen (Erbsen hatten wir nicht), indem sie immer 10er-Häufchen bildeten und backten dann mit meiner Hilfe einen Preisrätselkuchen. Dann zogen sie durch die Nachbarschaft und jeder durfte raten, wie viele Bohnen sich in der Flasche befanden. Der Gewinner bekam dann mittags den Kuchen überreicht!

Als die beiden mit diesem für uns neuen Brauch anfingen, waren sie 7 Jahre alt und von da an verabredeten sie sich jedes Jahr am 24.12. morgens zum Zählen und Backen! 10 Jahre zogen sie mit Flasche und Kuchen durch unsere Siedlung. 

Der Brauch schwappt über in den Kindergarten

Meine Tochter ist inzwischen schon lange aus den Kinderschuhen gewachsen, die Schulzeit liegt schon ein paar Jahre hinter ihr und sie schläft morgens lieber lange aus, anstatt Bohnen zu zählen, doch vor ein paar Jahren ist der Brauch nun auch übergeschwappt in unseren Kindergarten!

Zwei Wochen vor Weihnachten füllen wir mit den Kindern Bohnen in eine bauchige Flasche und stellen diese (gut verschlossen!) mit einem Sammelkarton samt Tippzettel im Eingangsbereich des Kindergartens auf.

Jeder (Eltern, Kinder, Geschwister, Großeltern…) darf nun raten, wie viele Bohnen in der Flasche sind und am Tag vor den Weihnachtsferien werden der Karton geleert und die Zettel sortiert.

bohnenwette (2)

Zählspaß für die Vorschulkinder

In 10er-Häufchen werden dann alle Bohnen gezählt, die Häufchen mit Abstand auf dem Tisch belassen und dann kommt pro Häufchen ein Strich aufs Papier.  Wenn wir dann die Anzahl der Bohnen haben, fummeln wir alle Tippzettel aus dem Sammelkarton und schauen, wer als nächstes dran ist an der Lösung. Man, ist das immer spannend!

Ein Preisrätselkuchen für den Gewinner

Unsere „6er-Bandenkinder“ (Vorschulkinder) backen einen Tag vor den Weihnachtsferien den Preisrätselkuchen (du kannst dafür prima das Grundrezept für eine Kastenform vom Piratenkuchen nehmen), der natürlich üppig bunt verziert wird. Jedes Mal steigt die Spannung, wenn zur Abholzeit dann der Kuchen überreicht wird!

Dieser Brauch gehört inzwischen für uns im Kindergarten genauso zur Vorweihnachtszeit wir das Kerzen ziehen, die Weihnacht der Tiere und Nikolaussack plündern!

Einfach nur schön!!!

Teile diesen Beitrag

Unterstütze mich

Inhaltsverzeichnis

Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Kindergarten Ideen Newsletter an...

… und erhalte regelmäßig tolle und kreative Tipps für deinen Kindergarten Alltag!

Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich und Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren und Widerrufshinweise findest Du in meiner Datenschutzerklärung. Das Newsletter Formular wird durch hCaptcha geschützt.  Bitte lese dazu die Bedingungen zur Privatsphäre.

Entdecke hier weitere tolle Artikel & Beiträge
Zeit sichtbar machen! Für jüngere Kinder ist Zeit ein Phänomen, welches sie oft noch nicht...
Auf zu Barbaras Eselkoppel Mit VW-Bus „Pauli“ waren Thomas und ich im Herbst noch einmal...
Katzenköpfe, Engelsflügel und Blätter so groß wie Bratpfannen! Eichen-, Buchen und Ahornblätter kennen ja die...
Wie aus Partygeschirr ein Fuchs entsteht Eigentlich mag ich ja Laternen mit echten Kerzen im...
Das Schmuddelwetter kommt! Leider können Kinder irgendwann nicht mehr wie hier auf dem Foto im...
Unbeliebter Frühstücksbesuch Gerade im Sommer ist die schönste Zeit für ein Frühstück unter freiem Himmel!...
Bürokatze Rosa testet Paulis neuen Ausbau Im Coronawinter 2020/21 habe ich meinen alten VW-Bus Pauli...
Dicker Besuch! Ich traute meinen Augen kaum, als ich das große Tier im Sommer 2022...