Kindergarten Ideen Logo

Wildbienen-Butze für Pflanzkästen und -Kübel

Inhaltsverzeichnis

Schon gewusst?

Allein in Deutschland summseln über 500 Wildbienenarten durch die Landschaft! Ein paar davon fliegen im Frühling ganz sicher mal an deinem Fenster vorbei oder dir um die Nase!

Haustür aus Lehm

Diese besonderen Insekten sind soooooo wichtig für die Bestäubung unserer Pflanzen und leben ganz anders als unsere staatenbildenden Honigbienen! Einige Wildbienen bauen ihre „Nester“ in Röhren und kleine Höhlen, wie sie die wilde Natur normalerweise auch bietet. Ihre Brutröhren verschließen sie dann mit einem „Deckel“ aus Lehm oder Erde.

Völlig ungefährlich!

Keine Angst vor Wildbienen, denn sie sind für uns keine Gefahr, da sie uns nicht stechen können. Ihre Stacheln sind z.T. so weich, dass sie unsere Haut gar nicht durchbohren könnten.

Wildbienen sind in Bezug auf uns Menschen sehr friedlich und lassen sich in solch einer Nisthilfe sehr gut beobachten!

Da viele Gärten oft zu aufgeräumt und steril sind, finden diese Wildbienen immer schwerer geeignete Brutplätze. Hier kann solch ein Wildbienen-Hotel helfen! Mauerbienen nehmen die hohlen Stängel von Bambus gerne an und legen ihre Eier in die Röhren.

Beim Gestalten sollte man darauf achten, dass die Bambusstängel nicht splittrig oder ausgefranst sind, damit die Flügel der wilden Gäste nicht beschädigt werden. Auch sollten die Röhren hinten geschlossen sein bzw. gut mit dem Dosenboden abschließen und einen inneren Durchmesser von 3-9 mm haben.

Toller Büchertipp!

Wildbienen sind in Bezug auf uns Menschen sehr friedlich und lassen sich in solch einer Nisthilfe sehr gut beobachten!

In diesem wunderschön illustrierten Buch erfährst du, wie es in den dünnen Röhren eines Wildbienenhauses aussieht und neugierige Kinder blicken beim Durchstöbern der Seiten direkt in das Kinderzimmer der Bienen!

Ein tolles Sachbilderbuch – am Ende gibt es auch noch eine Bauanleitung für eine Nisthilfe!

Da viele Gärten oft zu aufgeräumt und steril sind, finden diese Wildbienen immer schwerer geeignete Brutplätze. Hier kann solch ein Wildbienen-Hotel helfen! Mauerbienen nehmen die hohlen Stängel von Bambus gerne an und legen ihre Eier in die Röhren.

Beim Gestalten sollte man darauf achten, dass die Bambusstängel nicht splittrig oder ausgefranst sind, damit die Flügel der wilden Gäste nicht beschädigt werden. Auch sollten die Röhren hinten geschlossen sein bzw. gut mit dem Dosenboden abschließen und einen inneren Durchmesser von 3-9 mm haben.

Alles für die "Wildbienen-Butze"

Ich bekomme im zeitigen Frühjahr immer die Bambus-Rückschnitte aus Nachbars Garten, aber du bekommst sie auch in Baumärkten, ansonsten einfach mal auf ebay-Kleinanzeigen eine Suchanfrage starten!

Ansonsten hat sich bei mir auch getrockneter japanischer Staudenknöterich bewährt. Die Pflanze ist ein invasiver Neophyt, d.h., er wurde im 19. Jahrhundert mal hier in Europa als Zierpflanze eingeschleppt, verbreitet sich rasen schnell und verdrängt viele heimische Pflanzen. Somit ist er vielen ein Dorn im Auge. Hier unten siehst du Exemplare aus dem Sommer. Für die Wildbienen-Butze brauchst du aber braune, trockene Stängel aus dem Jahr davor!

Er ist völlig ungiftig und kann als Jungpflanze sogar gegessen werden. Die braunen trockenen Stängel aus dem Vorjahr kannst du im Frühling leicht mit Kindern zuschneiden, allerdings ist eine Insektenunterkunft mit diesem Material nicht ganz so haltbar, da die Röhrenwände dünner sind. Ich finde beides gut!

Und so geht`s

Ich habe für den Bambus unsere Metallsäge genommen, da ihr Sägeblatt sehr fein ist. Wichtig ist, dass die Sägekanten möglichst glatt sind – sonst bitte mit Schleifpapier oder feiner Feile nachbessern!

Hier unten siehst du eine meiner Wildbienenbutzen im Juni des Folgejahres. Ein paar Stängel hat der Wind rausgezauselt, aber gut zu erkennen sind die Lehmdeckel, mit denen die Wildbienen ihre Bruthöhlen verschließen.

Auf dem mittleren und dem rechten Foto kannst du gut die Wildbiene erkennen, die im Loch steckt.

Nun wünsche ich dir ganz viel Freude beim Werkeln und Beobachten der kleinen fleißigen Baumeisterinnen! Und ich werde morgen mal die fehlenden Stängel in die Dose stecken!

Teile diesen Beitrag

Unterstütze mich

Inhaltsverzeichnis

Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Kindergarten Ideen Newsletter an...

… und erhalte regelmäßig tolle und kreative Tipps für deinen Kindergarten Alltag!

Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich und Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren und Widerrufshinweise findest Du in meiner Datenschutzerklärung. Das Newsletter Formular wird durch hCaptcha geschützt.  Bitte lese dazu die Bedingungen zur Privatsphäre.

Entdecke hier weitere tolle Artikel & Beiträge
Zeit sichtbar machen! Für jüngere Kinder ist Zeit ein Phänomen, welches sie oft noch nicht...
Auf zu Barbaras Eselkoppel Mit VW-Bus „Pauli“ waren Thomas und ich im Herbst noch einmal...
Katzenköpfe, Engelsflügel und Blätter so groß wie Bratpfannen! Eichen-, Buchen und Ahornblätter kennen ja die...
Wie aus Partygeschirr ein Fuchs entsteht Eigentlich mag ich ja Laternen mit echten Kerzen im...
Das Schmuddelwetter kommt! Leider können Kinder irgendwann nicht mehr wie hier auf dem Foto im...
Unbeliebter Frühstücksbesuch Gerade im Sommer ist die schönste Zeit für ein Frühstück unter freiem Himmel!...